Italien Urlaub an der Adria: Meer und Kunststädte






 2 Nächte (19/11 - 21/11) für  2 erwachsene, Bed and breakfast

Auf der Suche nach Aromen

Ein Spaziergang durch die schönen Täler von Piacenza: Val Tidone zwischen Hügeln der Weinberge, in der Val Trebbia, zwischen den Griffen von einem Fluss, der seinen Ruf über die Landesgrenzen in Arda erweitert hat, zwischen Hügeln, Felsen und Schluchten, Erosionen in Liebha Tal aus der eindrucksvollen Natur, mit Routen-Routen in der Antike durch Maultiere beladen mit Öl.


- VAL D’ARDA – Zwischen Weinbergen und Burgen:

Es ist das Tal, das nimmt den östlichen Teil des Territoriums von Piacenza, es grenzt an die Provinz Parma und umfasst nicht nur dem Verlauf der Arda, Torrents Ongina, Stirone, Castor und Chiavenna.

Es entwickelt sich aus der Bestellung zu den Apennin zwischen Flusslandschaften, Hügeln mit Weinbergen, malerischen Hangerosion Naturparks, römische Ruinen, mittelalterliche und Renaissance Städte und Abteien.

Der östliche Teil des Tales, durchzogen von der via Emilia wurde einst von den mittelalterlichen Pilgern entlang der Route der alten konsularischen Römerstraße, die zeitlich mit der die via Francigena, die Überschrift für die Wallfahrt.

Die Top-Angebote eine Straße von Hügel, Schluchten und Sinkkasten, Beweise für begleitet, wenn während des Meeres umspült die Hänge des Apennin und wir schwammen, Wale und Fische, von denen sie die Reste in der blau-grau-Ton des Gebiets wurden Piocene.

° Rocca Viscontea di Castell’Arquato: 1342 bis 1349 von Luchino Visconti errichtet wurde, gelangt die Burg in 1404, Scotti, dann nach FilippoVisconti. Im Jahre 1466 betritt die Sforza-Erbe, das es bis 1707, das Jahr zu halten in denen es in das Herzogtum von Parma und Piacenza gegründet wurde.

° Borgo e Mastio di Vigoleno: Il Borgo di Wachtürmen steht für die Integrität des Abwehrsystems, perfektes Beispiel für lebendige Logik des Mittelalters.

Beeindruckende Zinnen Teil abgedeckt durch einen malerischen Gang: der Maulwurf-Delmastio mit vier Zugriffsebenen. Auf dem Platz kann man Brunnen aus dem 16. Jahrhundert und in der romanischen Kirche San Giorgio.

° Castello di Gropparello: Die Burg Gropparello liegt mitten im grünen Val Vezzeno, über einem Ausläufer des grünen Serpentin, mit Blick auf den Creek. Mit einem unregelmäßigen planen, ein hervorragendes Beispiel für die Art der Befestigung.

° Castello di San Pietro in Cerro: befindet sich im Gebiet von Piacenza an der Grenze zwischen den Provinzen Parma und Cremona. Die Siedlung Carpenter, erbaut auf den Ruinen eine weitere alte wurde von Bartolomeo Malocher, Rechtsberater und Piacenza Botschafter an den Hof von Papst Julius II della Rovere 1460 gegründet.

° Castello di Paderna: ist eine elegante Festung, mit großen Innenhof, der die Kirche von Santa Maria, mit einem griechischen Kreuz bewahrt. Die strenge Gliederung, Massivwände, einem Wassergraben noch randvoll mit Wasser zurück durch die Jahrhunderte.


- VAL NURE – Unberührte Natur

Besuchen Sie das Tal bedeutet in einer eindrucksvollen Natur einzutauchen, entdecken Sie Routen, die einmal durch Maultiere beladen mit Öl der genuesischen Kaufleute und Korn Händler Piacentini, umliegenden Berggebiet, durchquert immer verwirrt waren noch wimmelt es von lokalem Adel, Schlösser von Steinhäusern verwandt mit Burgen und Mühlen.

In den Apenninen-Bereich unter den Gipfeln unterbrochen durch Felsen, zwischen Wiesen und Wälder reich an Pilzen und Kastanien verloren man kann, hier sind mögliche faszinierende Ausflüge in Gletscherseen, einzigartig in den Reichtum der Flora und Fauna.


- VAL TREBBIA e VAL LURETTA– Unberührte Natur

Das weite Tal, die immer von großer Bedeutung für den Ausgang nach Ligurien waren, erstrecken sich entlang den gesamten Verlauf des Flusses Trebbia schlängelt sich ca. 110 km.

Während der untere Bereich traditionell Weinbau gewidmet ist, die obere Trebbia-Tal an der Grenze zu Ligurien, zeichnen Landschaften von seltener Schönheit. In diesen Orten, wo das Wasser des Flusses Mäander noch gewunden, Blättern Sie zwischen den Felsen schwimmen Zeichnung outdoor-Sportarten, vom einfachen Wandern, Kanu fahren, Angeln erfolgt.

° Castello di Rivalta: Rivalta Burg urkundlich bereits im 14. Jahrhundert 1048, betritt die Domäne der Landi, wer weiterhin die Eigenschaft mit dem Zweig der Grafen Zanardi Landi.

Es ist möglich, besuchen den Hof, der Haupthalle, Speisesaal, Kupfer Küche, Keller, Gefängnisse, das Schlafzimmer, der Turm, die Waffenkammer ist die Schlacht von Lepanto, die Galerie, der Billardraum, Militär-Kostüm-Museum, das Museum für sakrale Kunst gewidmet.

° Rocca e Castello di Agazzano: Agazzano Burganlage besteht aus zwei Gebäuden und einem großen Garten-Terrasse-Park mit Blick auf das Val Luretta. Der Fels stellt eine gelungene Synthese zwischen mittelalterlichen Wehrarchitektur und Eleganz des Renaissance-Herrenhaus.

Das Castello di Agazzano, jetzt am Ende 1700 Sommerresidenz mit antiken Möbeln eingerichtet: bewundern Sie schöne Fresken und wertvolle Möbel.


- VAL TIDONE – Aromen und Märchenschlösser

Es ist das westlichste Tal in der Provinz Piacenza, teilt die Emilia von diesem Lombardo und ist durchzogen von den Stream mit dem gleichen Namen. Wegen seiner strategischen Lage zwischen der Poebene und der Lombardei seit alte Zeiten ein Ort der Grenz- und Durchreise, Zeuge von Frühgeschichte und römische Artefakte aus vielen Burgen und der Strada Romea, die durch das Tal zu übergeben.

Das Tal, geräumig und sonnig, mit Wiesen und sanften Hügeln, bedeckt mit Obstgärten und Weinberge, Wälder und Pinienwäldern im oberen Teil verspricht Ruhe und Erholung und ist ideal für naturalistische Ausflüge.

° Castello Malaspina dal Verme di Bobbio: Im Jahre 1360 verleiht Galeazzo Visconti Schwiegertochter Isabelle von Frankreich, Frau des Sohnes Gian Galeazzo Malaspina Castle dal Verme. Du musst warten, bis 1436, die Burg zu unterstützen die Vermögen der Konten mit dem Wurm.

Die derzeitige Struktur der Burg scheint zurück zu den Willen seiner Nachkommen, Pietro Dal Verme, führen, die in der Mitte des 15. Jahrhunderts eingegriffen.

° Rocca d’Olgisio: gegründet um das Jahr 1000, im Jahre 1378 nach verschiedene Mitgliedschaften, von Gian Galeazzo Visconti in Jacopo Dal Verme, tapferer Sieger der Schlacht von Alexandria gegen Florenz geliefert.

° Castello di Sarmato: zu seinen Quellen von einer Siedlung von Italien mit den Langobarden zu ziehen scheint sarmatischen Steppen Völker in der Mitte des sechzehnten Jahrhunderts abgesenkt.

Ursprünglich wurden die Schritte mit Deck und Passerella Zugbrücken, ausgestattet, wie Sie aus den Gelenken noch deutlich sehen können. 1216 ermittelt die Existenz des Forts bei Piacenza Mailänder Miliz, gesammelt, warten darauf, Krieg gegen Feinde Pavesi. Sarmato Burg, zusammen mit denen von Castel San Giovanni und Bam, eines der wichtigsten Außenposten gegründet durch die Welfen von Piacenza in Val Tidone, Abwehr der ghibellinischen Partei Bunting.

Führungen, die Sie interessieren könnten
Speisen und Wein
Die Wege des Geschmacks
Parma-Piacenza
Die Provinz von Parma ist eine der reichsten an typischen Produkten mit Gütezeichen. Aus diesem Grund gibt es 3 Museen, um die Traditionen, die Techniken und den Geschmack kenne...
Zur Beschreibung
Speisen und Wein
Die Provinz von Modena darf die meisten Produkte mit der Bezeichung DOP = Denominazione di Origine Protetta ( das Herkunftsgebiet ist geschützt) und IGP (Indicazione Geograf...
Zur Beschreibung
Wellness und Sport
Sport und die Natur
Parma-Piacenza
Die Provinz von Parma bietet den Liebhabern von Natur und Sport viele Möglichkeiten an. Von dem Fluss Po bis zu den Appenninen sind viele Fahrradwege in der Ebene, wie in de...
Zur Beschreibung
Wellness und Sport
Wellness und Therme
Parma-Piacenza
- Salsomaggiore und der Jugendstil: der Arzt Lorenzo Berzieri war der erste Arzt, der in den Thermalbäder Wasser aus Salsomaggiore benutz hat, um das neunjährige Mädchen Fra...
Zur Beschreibung
Musik und Unterhaltung
Autorenorte
Parma-Piacenza
Die Orte von Giuseppe Verdi: die Liebhaber des Musikgenies Giuseppe Verdi müssen Busseto und seine Umgebung besuchen. Der Musikmeister wurde von den Geräuschen, den Gerüchen und...
Zur Beschreibung
Kunst und Kultur
Die Theater von Piacenza können im Idealfall in zwei Gruppen unterteilt werden: auf der einen Seite das Stadttheater betrafen insbesondere die 19. Jahrhundert Tradition des...
Zur Beschreibung
Kunst und Kultur
Ist eines der wichtigsten Zentren Europas als Ganzes, Ort der Passage und der Link, wo alte Straßen und der Fluss Po-Arterie. Fiebernd Wirtschafts- und Handelsaktivitäten, b...
Zur Beschreibung
Kunst und Kultur
Via Francigena
Piacenza
Die via Francigena oder Romea, ist der Pfad zu einem Pilgerweg von Canterbury nach Rom und war eines der wichtigsten europäischen Verkehrswege im Mittelalter. Die Geschichte ge...
Zur Beschreibung
Kunst und Kultur
Stadt der Museen
Piacenza
Das Museum reichhaltiges und abwechslungsreiches Angebot von Piacenza. Eine geführte Tour schlängelt sich durch Zeugnisse antiker und zeitgenössischer Kunst; die Musei Civic...
Zur Beschreibung
Kunst und Kultur
Piacenza in der ersten Hälfte des sechzehnten Jahrhunderts wird Farnese Herzogtum und Ansätze als auch mit etwas Verzögerung gegenüber in die Lombardei, die tolle Saison der...
Zur Beschreibung
Die besten Informationsbroschüren für Ihren Urlaub
in der Emilia-Romagna erhalten Sie direkt per E-Mail!
Benötigen Sie Hilfe
Die Büros der Touristeninformation Emilia Romagna stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung
Emilia-Romagna: ein Land, welches zur Entdeckung einlädt!
Folgen Sie uns:

Emiliaromagnawelcome.com - Alle Rechte vorbehalten - P.IVA 02540800394
Credits TITANKA! Spa © 2016